Leitbild

In den vergangenen Jahrzehnten erschien das architektonische Erbe der Moderne mehr in Gefahr zu sein als je zuvor. Dieses bauliche Erbe glorifiziert den dynamischen Geist der Moderne. Am Ende der 1980er Jahre waren zahlreiche Meisterwerke der Moderne entweder bereits zerstört oder bis zur Unkenntlichkeit verändert worden. Die Gründe dafür liegen hauptsächlich darin, dass viele davon nicht als erhaltenswert angesehen wurden, dass sich ihre ursprünglichen Funktionen grundlegend geändert hatten und dass ihre technologischen Innovationen der Langzeitbelastung nicht in allen Fällen standzuhalten vermocht hatten.

Aufgaben

  • Als Wächter zu fungieren, wenn bedeutende Bauwerke der Moderne bedroht sind;
  • Den Ideenaustausch zu technischen Mitteln des Erhalts zu betreiben und sich mit Geschichte und Bildung zu befassen;
  • Das Interesse an den Ideen und dem Erbe der Moderne zu fördern;
  • Verantwortung gegenüber diesem noch jungen architektonischen Erbe bewusst zu machen.

Seit seiner Gründung wächst DOCOMOMO International rasch und hat sich als wichtiger Akteur etabliert, nicht nur im Bereich des Erhalts von Bauwerken, sondern auch im weiter gefassten Bereich der architektonischen Kultur. Der pluralistische, interdisziplinäre Charakter von DOCOMOMO International war dabei immer ein entscheidender Vorteil. Er rührt von der Fähigkeit her, Historiker, Architekten, Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Naturschützer, Lehrkräfte, Studierende und Behördenorgane zusammen zu führen.

Derzeit umfasst DOCOMOMO International 59 Ländergruppen und zählt über 2.300 Mitglieder in Europa, Amerika, Asien, Ozeanien und Afrika. In ihrer Vielfalt an Kulturen und Erfahrungen repräsentieren die Ländergruppen den wahren Reichtum von DOCOMOMO International.